Samstag, 19. August 2017

Mach es wie die Sonnenuhr ...

... zähl die schönen Stunden nur. Das ist wohl  d a s  Motto für diesen Sommer. Die Sonnenstunden zwischen all den Regenschauern sind rar. Und so hat es gestern auch nur dazu gereicht, einen Hortensienblüten-Kranz zu binden und ein paar Fotos zu machen.


Der Kranz entstand, weil ich eine Annabelle-Hortensie entfernt habe. Ich bin es leid, sie immer hochbinden zu müssen. Auch die gefülltblühende Annabelle liegt am Boden. Ihre Stengel sind viel zu zart. Die Stiele, die ich aufgerichtet und gestützt habe, sind abgeknickt. 



Sie bekommt eine letzte Chance in einem Kübel. Ihre Blüten sind sehr schön und ich habe begonnen, sie in Vasen und Gefäße zu verteilen.



Und hier stehen schon die Nachfolger bereit. 



Zum Pflanzen ist das Wetter immerhin prima geeignet. Ich habe mich für Rispenhortensien entschieden. Die sind doch wesentlich standfester.


Ein paar Gräser sind mir auch noch in den Einkaufswagen gehüpft. Sie sind mit ihren filigranen Blüten ein schöner Blickfang im Garten.





Der asiatische Knöterich hat sich zuverlässig wieder selbst ausgesät. Seine pinken Blütenrispen schaukeln über dem Beet. Und zumindest das sieht doch sehr sommerlich aus.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Heike


Mein Gartenglück schicke ich zum Fachwerkhaus im Grünen.

Kommentare:

  1. Liebe Heike, schade, dass die Annabelle weg musste ... Ich bin ein riesen Fan davon... Aber ich kann es auch nachvollziehen, bei so viel Regen, wie dieses Jahr, ist sie eine Herausforderung. Ich habe um meine festmontierte geschmiedete Stützen in Höhe von einem Meter, diese lasse ich mit Efeu zuwachsen .... so stehen sie relativ zuverlässig ... Tipp: je kürzer der Schnitt im Frühling, desto stabiler sind sie .... Einen tollen Garten hast Du! Wunderbar einen Blick hineinwerfen zu dürfen! Vielen Dank dafür ... LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Annabelle-Hortensien auch sehr. Aber diese eine und auch die gefülltblühende waren/sind einfach nicht schön. Die anderen Annabelles stehen trotz des vielen Regens doch ganz gut da. Die bleiben natürlich.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  2. Guten Morgen, Heike, ich stehe auch mit der Anabelle auf Kriegsfuß. Und doch bleibt sie erst mal drin, bis mir die zündende Idee kommt. Sag mal, was hat dein Kopf für eine Pflanze als Haar? Ich hab auch einen und er ist immer noch leer.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Haar" ist eine Fadenzypresse. Sie ist schon ca. 3 Jahre alt und sieht eigentlich nicht mehr so schön aus wie am Anfang. Man kann sie aber gut schneiden.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  3. Schön geworden der Hortensienkranz, gefällt mir.
    Manchmal muss man einfach den Mut haben und etwas erneuern.
    Ich höre und lese immer wieder wie regnerisch der Sommer ist, bei uns am See ist der Sommer herrlich und die einzelnen Gewitter sehr willkommen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du zu beneiden. So viel Regen wie in diesem Sommer hatten wir schon lange nicht.
      Die Blüten der Annabelle trocknen ganz problemlos, sobald sie sich grün verfärbt haben. Allerdings verblassen sie mit der Zeit.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  4. Liebe Heike,
    wenn wir eine Sonnenuhr hätten, dann hätte die in den letzten Wochen wahrlich nur sehr wenig zu zählen gehabt. Gefühlt hat es fast nur geregnet und der Regen hat nicht nur mein Gemüt sondern auch noch etliche Pflanzen im Garten runter gezogen, da war auch nicht mehr an aufrichten zu denken, sogar Äste von Sträuchern lassen sich dauerhaft hängen.
    Wenigstens hast Du noch einen sehr schönen Kranz binden können.
    Zum pflanzen ist das Wetter aber gut, man muss es wohl von der positiven Seite sehen.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im letzten Jahr hatte ich tatsächlich überlegt, wie ich die allzu durstigen Pflanzen ersetze durch solche, die es trocken lieben. Dieses Jahr sieht das wieder ganz anders aus. Selbst die, die viel Wasser brauchen, beugen sich dem vielen Regen. Unser Klima wird immer unberechenbarer.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  5. Wunderschön, liebe Heike, sieht es bei Dir noch aus, keine Spur vom Herbst.
    Und - wow! - die Wanne voll Hortensien, einfach toll, wenn der Anlass nicht doch etwas traurig wäre. Aber vielleicht ist die Idee mit dem Kübel gar nicht so schlecht. Leider ist es so, dass wir mit der Zeit unseren Garten dem Wetter (Klima) anpassen müssen. Das Klima wird sich wahrscheinlich unserem Garten nicht anpassen. Ich überlege auch schon...
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ist bisher ja nur das Wetter so doof herbstlich. Du hast recht, dass man den Garten ans Klima anpassen sollte. Aber wie wird das nun? So trocken wie letztes Jahr oder so nass wie dieses. Ich bin etwas ratlos.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  6. Hallo Heike,
    oh ist das schade um die schöne Annabelle. Ich mag ihre Blüten so gerne, aber wenn sie so wenig wetterfest ist, kann ich es absolut nachvollziehen, dass du sie entfernt hast. Es ist ärgerlich, wenn man ständig alles stützen und hochbinden muss.. Deine neuen Rispenhortensien sehen klasse aus, ich hoffe sie sind standfester. Leider regnet es auch hier sehr oft und man muss die wenigen Sonnenstunden wirklich gut nutzen.
    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Rispenhortensien sind viel standfester als die Annabelle. Trotzdem werde ich nicht alle meine Annabelles ersetzen, denn ich mag sie auch sehr.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  7. Liebe Heike,
    ich glaube, ich bin heute nur auf Blogs aus dem Norden unterwegs...Denn überall lese ich von soooo viel Regen...Ja, bei uns hat es auch geregnet - ab und an, und manchmal auch etwas heftig...aber wir haben und hatten auch viele, viele Sonnentage...und eine unglaubliche Hitze...So seit TAgen um die 30° und darüber. Für heute war jetzt Regen, sogar Starkregen angesagt, was wir bekamen waren so wenige Tröpchen, dass nichts, wirklich nichts flächendeckend nass geworden wäre, geschweige denn, dass die Wurzeln der Pflanzen etwas abbekommen hätten...und so bleibt mir nichts anderes übrig, als zum Schlauch zu greifen (die Fässer sind wieder einmal längst leer...), denn viel Pflanzen sehen so leidend aus, dass ich mir das nicht anschauen kann...Mein Mann meinte letztens, er wisse, was bei uns unter dem Weihnachtsbaum liegen würde..."die Wasserrechnung...!
    Ich schicke Dir ein wenig Hitze, und Du schickst mir ein wenig zarten Landregen...das wäre es doch...oder?!!

    Alles Liebe und auf bessere TAge
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee :-)
      Gießen musste ich schon lange nicht mehr und gegen etwas mehr Wärme hätte ich auch nichts.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen